Das Album ist draußen!

Autor: Frank Bruns

Heute ist mein erstes Album mit dem Namen "Gedankenpalast" als digitale Veröffentlichung erschienen. Ein Grund zum feiern, angesichts der enormen Menge Arbeit die dafür nötig war.

 

Am 5. Mai 2017 erscheint mein erstes Album mit dem Namen Gedankenpalast als digitale Veröffentlichung. Alles in Allem stecken etwas mehr als zwei Jahre Arbeit in diesem Projekt. Komponieren, Arrangieren, Editieren und Produzieren und das alles in Eigenregie. Für mich als kompletter Anfänger im Bereich Musikproduktion war das ein langer Lernprozess. Ich habe für das Thema eine tiefe Leidenschaft entwickelt und bin stolz das Album auf die Beine gestellt zu haben. 

Herausgekommen ist ein sozialkritisches Electronic-Pop-Rock-Album, das dem Zeitgeist dieser wild gewordenen Welt in klaren Worten Rechnung trägt. Bitte zeigt mir, dass sich der Aufwand gelohnt hat und hört mal rein, z.B. weiter unten auf dieser Seite.

Aufmerksamkeit ist es letztlich wonach alle Künstler streben.

 

Das Album kann über alle großen MP3-Shops und Streamingdienste bezogen werden! Zusätzlich kannst du es über diese Webseite sogar als CD mit schickem Booklet bestellen.

 

Zur digitalen Version des Albums bei iTunes, Spotify, Amazon Music usw. bitte hier entlang: http://hyperurl.co/icw3oj?IQid

 

Möchtest du das Album als CD in deiner Sammlung haben? Kein Problem. In meinem Webshop kannst du es ganz bequem bestellen.

Das ganze Album zum direkt Anhören



Konflikt der Kulturen?

Immer wieder hört man Stimmen, die die Zuwanderung durch die Flüchtlingskrise sehr kritisch sehen. Die ankommenden Menschen stammen aus einem völlig fremden Kulturkreis, heißt es. Sie seien gewissermaßen inkompatibel mit unserer Gesellschaft. Wie sollen sie sich hier jemals erfolgreich integrieren? In Wahrheit sind es oft die Deutschen, die nicht zulassen, dass Migranten sich integrieren.

Arbeiterkinder und die Illusion der Chancengleichheit

Die Erkenntnis, dass sich soziale Ungerechtigkeiten im Wesentlichen auf das Vorhandensein von gesellschaftlichen Privilegien zurückführen lassen, klingt sicher ziemlich unspektakulär. Dennoch lag für mich die Schwierigkeit darin, zu verstehen und zu akzeptieren, dass Privilegien bei uns tatsächlich existieren und reale Auswirkungen auf unsere Leben haben. 

Ignoranz, Rassismus und Islam.

Die Menschen in Europa neigen dazu, die ganze muslimische Welt über einen Kamm zu scheren. Immer wieder werden Islam und Islamismus gleichgesetzt und alle muslimischen Länder in einen Topf geworfen. Und nach positiver Berichterstattung muss man förmlich suchen. Kein Wunder also, dass vieles, was wir über den Islam und die islamischen Staaten zu wissen glauben, negativ behaftet ist.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0