Cover-Entwurf für mein Hörspiel

Autor: Frank Bruns

Das Skript für mein erstes Hörspiel ist so gut wie fertig. Aktuell liegt es bei einigen Testlesern, die noch etwas Zeit haben, um Feedback zu geben. An dieser Stelle schon jetzt vielen Dank an meine Frau Silvia und an Holger Cremer, deren konstruktive Kritik den Text zu einem deutlich hochwertigeren Erlebnis haben werden lassen.

 

In der Zwischenzeit habe ich ein wenig experimentiert. Herausgekommen ist folgendes VORLÄUFIGES Cover-Design.

Wir ihr sehen könnt, heißt das Hörspiel aktuell "Das Carrington-Event: Gestrandet auf dem Mond". Mal sehen, ob es bei dem Titel bleibt.

Vorläufiiger Entwurf des Hörspiel-Covers und des Hörspiel-Titels. (zum Vergrößern, Bild anklicken)

Wenn ich die Zeit finde, möchte ich demnächst meine Erfahrungen über das Schreiben des Skript mit euch teilen. Es könnte also ein paar einsichtsreiche Blogartikel darüber geben, wie man an so eine Sache herangeht bzw. besser nicht herangeht. ;-) 

 

Bis zum nächsten Statusupdate,

Frank



Konflikt der Kulturen?

Immer wieder hört man Stimmen, die die Zuwanderung durch die Flüchtlingskrise sehr kritisch sehen. Die ankommenden Menschen stammen aus einem völlig fremden Kulturkreis, heißt es. Sie seien gewissermaßen inkompatibel mit unserer Gesellschaft. Wie sollen sie sich hier jemals erfolgreich integrieren? In Wahrheit sind es oft die Deutschen, die nicht zulassen, dass Migranten sich integrieren.

Arbeiterkinder und die Illusion der Chancengleichheit

Die Erkenntnis, dass sich soziale Ungerechtigkeiten im Wesentlichen auf das Vorhandensein von gesellschaftlichen Privilegien zurückführen lassen, klingt sicher ziemlich unspektakulär. Dennoch lag für mich die Schwierigkeit darin, zu verstehen und zu akzeptieren, dass Privilegien bei uns tatsächlich existieren und reale Auswirkungen auf unsere Leben haben. 

Ignoranz, Rassismus und Islam.

Die Menschen in Europa neigen dazu, die ganze muslimische Welt über einen Kamm zu scheren. Immer wieder werden Islam und Islamismus gleichgesetzt und alle muslimischen Länder in einen Topf geworfen. Und nach positiver Berichterstattung muss man förmlich suchen. Kein Wunder also, dass vieles, was wir über den Islam und die islamischen Staaten zu wissen glauben, negativ behaftet ist.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0